Hamburgs erster CarrotClubMob steigt am 09. April 2011.

Am 09. April ist es soweit: An diesem Datum findet der erste Carrotmob in einem Hamburger Club statt. Ort des Geschehens ist die Eventlocation Hühnerposten (Hühnerposten 1a, direkt am Hauptbahnhof). Der Geschäftsführer Timo Kollmeier hat sich verpflichtet 25 Prozent der Gesamteinnahmen des Abends in Klimaschutzmaßnahmen zu investieren.
Die Idee hinter dieser „Buykott“-Aktion: Die Carrotmob Community mobilisiert eine Meute an Feierwütigen, die an einem Abend einen bestimmten Club aufsucht und dort den Eintritts- und Getränkeumsatz steigert. Der Clou dabei: Der Clubbetreiber erklärt sich im Gegenzug im Vorfeld bereit, nach einer Energieberatung einen Prozentsatz seines Abendumsatzes in Energiesparmaßnahmen in seinen Club zu investieren. Die Karrotten – sprichwörtliches Lockmittel für’s Zugtier, um vorwärts zu kommen – hängen also hoch.

Veranstalter Dennis Günther, CCM-Initiator Thore Debor und Hühnerposten Chef Timo KollmeierÜber einen Wettbewerb wurden 68 Hamburger Clubs angesprochen und das Höchstgebot ermittelt. Die Reaktionen waren positiv. „Es zeigten sieben Clubbetreiber Interesse an unserer Aktion. Am Ende lagen uns drei konkrete Angebote vor. Dies ist eine tolle Quote für eine neue Idee.“, stellt Jörn-Hendrik Ast, einer der Carrotmob Begründer in der Hansestadt, erfreut fest. Der Hühnerposten zeigte sich am engagiertesten und bot mit seiner Party unter dem Motto „Hamburger Party Nacht“ und einem Fassungsvermögen von bis zu 1.500 Menschen das attraktivste Angebot für Hamburgs ersten CarrotClubMob. Musikalisch wird an dem Abend für jeden Besucher etwas dabei sein, denn von House&Electro, Schlager über Chart-Hits wird auf drei Tanzflächen ordentlich Programm geboten.
Die Vorbereitungen für die Veranstaltung laufen derzeit auf Hochtouren. Erklärtes Ziel ist es, Hamburgerinnen und Hamburger für umweltbewussten Konsum zu begeistern und einen Rahmen zu erzeugen, der Klimaschutz und Spaß verbindet. „Wir wollen mit unserer Aktion ein Partykonzept entwickeln, bei der Menschen eine positive Veränderung aktiv mitgestalten können. Wir als Konsumenten haben große Einflussmöglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung, die wir aber in unserem Alltag kaum nutzen, weil wir es für zu anstrengend halten.“ hält CarrotClubMob-Initiator Thore Debor von der Aktionsgruppe fest. Im Erfolgsfalle ist eine Fortsetzung des Club-Konzeptes angedacht, bei dem die Bewohner Hamburgs Feiern und Klimaschutz verbinden können und weitere Clubs anspornen, in den Klimaschutz ihrer Location zu investieren.

Die lokale Carrotmob Community hat bereits im Jahr 2010 mit zwei Aktionen in der Hansestadt auf sich aufmerksam gemacht und dabei einen Gemüseladen und einen Supermarkt in Eimsbüttel „gemobbt“. Bei der letzten Aktion im Herbst wurde mit der generierten Investitionssumme von 7.500 € für Energieeffizienzmaßnahmen ein neuer Deutschlandrekord erzielt. Im Februar wurde das Projekt vom Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung als Werkstatt N Projekt 2011 ausgezeichnet.